"Das Maß aller Dinge"

 

 

 

„Der Mensch ist das Maß aller Dinge“ (Platon). Nur an welchem Menschen wird Maß genommen? In den USA spricht sich die Mehrheit für einen freien Gebrauch von Schusswaffen aus trotz mehrfachen Massakers, während bei uns diese Haltung als Wahnsinn gedeutet und abgelehnt wird. Die Menschen sind sich nicht einig. Will der Mensch als Menschheit überleben, braucht es wenigstens einen Gesellschaftsvertrag. Aber auch die Gesellschaft wandelt sich, und was einmal vereinbart wurde, wird nach Jahren in Frage gestellt. Was ist dann das Maß aller Dinge? Wenn sich der Mensch selbst zum Maß aller Dinge erhebt, macht er sich selbst zu Gott. Wohin das führt, kann jeder an der Welt und an der Geschichte ablesen. Erkennt der Mensch aber einen Gott an, der Schöpfer und das Maß aller Dinge ist, wäre die Welt in Ordnung. Nur wer glaubt dem? Aufweisbar ist, dass die Menschen in und nach einer Not Gott suchen und zur Ordnung zurück kehren, die dann Ruhe und Wohlstand bringt, bis der Mensch dann wieder übermütig wird.

 

 

Hannes Binder, Priester im Kloster Hartberg