"Blicke als Impulsgeber für Gedanken"

 

 

 

Wie die Gedanken mein Leben prägen, so auch das Schweifenlassen meiner Blicke. Denn Blicke sind Impulsgeber der Gedanken. Darum ist es nicht unwesentlich, was ich anschaue, wo ich meine Blicke hinwende, was ich mir vor Augen stelle, wie ich mein Zimmer einrichte oder wie ich mein Leben gestalte. Sinngemäß zum Aphorismus von Heinrich Späemann „Wir kommen, wohin wir schauen“ können wir sagen: Was wir ansehen, das prägt uns. Hildegard von Bingen sagte: „Die Augen sind die Fenster der Seele.“ Wenn wir in unserer Zeit aufmerksamer geworden sind bezüglich der Ernährung des Körpers, dann sollten wir auch wachsamer werden, was die Ernährung unserer Seele betrifft. Denn sie gestaltet unser Leben nachhaltiger als leibliche Nahrung den Körper formt.

 

 

 

 

 


Hannes Binder, Priester im Kloster Hartberg