"Vergötzung"

 

 

Was ist ein Götze? Götze ist eine abwertende Bezeichnung für einen der eigenen Religion falschen Gott, ein Abgott, etwas, das wie ein Gott verehrt wird, aber ein Nichts ist. Um das beurteilen zu können, setzt es einen „richtigen“ Gott voraus, sonst kann ich weder sagen, was Gott ist, noch daraus folgend was nicht zutreffend ist. Da aber „Gott“ eine für alle Menschen nicht eindeutige Begriffszuordnung besitzt, sondern von der Verehrung des jeweiligen Menschen abhängt, werden gegenseitig die Gottheiten der anderen Menschen als Götzen bezeichnet. Will ich mich nicht von anderen eines Götzenkultes bezichtigen lassen, dann muss ich mich um einen rechten Bezug zu meinem Gott bemühen, und zwar zu einem Gott, der durch mein Leben durchscheint und es authentisch macht. Die Gefahr der Bezichtigung des Götzenkultes ist damit noch nicht gebannt, aber je mehr ich anderen Menschen meinen Gott als meine in nachvollziehbarer Weise als Leben spendende Quelle aufweisen kann, desto weniger kann mir Götzenkult vorgeworfen werden. Und das können wir im Leben von Heiligen erkennen.


Hannes Binder, Priester im Kloster Hartberg