weniger ist mehr

 

 

 

Was nützen schöne Kalendersprüche, wenn sie beim Menschen keine Spuren hinterlassen? Hier ist das oft zitierte berühmte Wort „weniger ist mehr“ am Platz. Denn alles, was den Menschen beeinflusst an augenscheinlichen und akustischen Impulsen, bringt sein Inneres in Bewegung. Aber diese innere Bewegung hat auch seine Grenze. Was zu viel ist, wird nicht mehr verarbeitet. Dann hängen diese Sprüche nur mehr als Zierde an der Wand, an denen man genauso kalt vorübergeht wie an den Bettlern auf der Straße. Das Zuviel an Impulsen ist dann eher vergleichbar mit einem Wolkenbruch, der mehr Zerstörung als Fruchtbarkeit bringt.

 

 

Hannes Binder, Priester im Kloster Hartberg