Umgang mit der Angst

 

Angst lähmt und macht handlungsunfähig. Angst hat aber auch Schutzfunktion, denn sie bewahrt vor Gefahren. Angst ist wie ein Stoßdämpfer, der den Stoß von Schlaglöchern abdämpft, dagegen aber auch nicht in die Tiefe gehen lässt. Wie gilt es damit umzugehen? Können wir die Tiefen erreichen und trotzdem die Schutzfunktion bewahren? Neuere Techniken können das bei den Stoßdämpfern bewerkstelligen, indem das Fahrzeug zum Laden oder Besteigen voll zu Boden geht. Das geht aber nur, wenn das Fahrzeug steht. Auf den Menschen übertragen könnte das bedeuten: Innehalten, sich der außerordentlichen Situation und der erhöhten Verletzbarkeit bewusst werden und Schutzmaßnahmen ergreifen wie z.B. zu beten.

 

Da Angst eine innere Dynamik erzeugt, ist es wichtig, sich der Angst zu stellen. Stelle ich mich ihr nicht, werde ich der Angst unterliegen. Stelle ich mich aber der Angst, werde ich fähig, mein Leben zu meistern.

 

 

Hannes Binder, Priester im Kloster Hartberg